+++ BePo I +++

Fachkompetenzen für handwerklich technische Berufe

Draht.jpg
Die Eignung für diesen Bereich wird mit praxisnahen handwerklich-motorischen Eignungstests ermittelt. Getestet werden zum Beispiel schnelle und geschickte Bewegungsabläufe, der kontrollierte Umgang mit einfachen Werkzeugen, Präzision, Augenmaß und das räumliche Verstellungsvermögen sowie die Fähigkeit, schriftliche Anleitungen korrekt in die Praxis umzusetzen.

Geprüft werden folgende Bereiche:

Einfache Routinetätigkeiten Sie verlangen schnelle und geschickte Bewegungsabläufe wie etwa beim Schrauben, Sortieren oder Falten.
Werkzeugeinsatz- und steuerung Genaue Einhaltung vorgebener Maße erfordert einen kontrollierten Umgang mit einfachen Werkzeugen beispielsweise beim Schneiden und Flächen markieren. Erweitert werden diese Aufgaben um gestaltende Werkzeugführung, etwa um eine bestimmte Form zu feilen.
Symmetrieverständnis und Messgenauigkeit Handwerklich-gestalterische Berufe setzen genaues Augenmaß wie der bei Anordnung von Spiegelbildern oder der exakten Fortführung von Linien voraus. Mit Lineal und Geodreieck müssen Schnitt- und Bezugspunkte präzise angelegt und markiert werden.
Instruktionsverständnis und -umsetzung Anweisungen und schriftliche Vorgaben umzusetzen ist bei informationstechnischen Aufgabenstellungen unabdingbar und gewährleisten ein erfolgreiches Arbeiten am PC.